Skip to main content

Mineralisolierte Kabel

Aufgrund ihrer besonderen Zusammensetzung sorgen die mineralisolierten Kabel von KME für höchsten Schutz vor Bränden und möglichen mechanischen Schädigungen.

 

Mineralisolierte Kabel sind die sicherste Wahl sowohl für Energie- und Signalleitungen (Verhütung von und Schutz vor Brandrisiken in industriellen und zivilen Anwendungen) als auch für elektrische Begleitheizungssysteme (industrielle Prozesse und Bauwesen).

Das von KME produzierte mineralisolierte Kabel besteht aus absolut inerten Materialien auf Mineralbasis und zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  1. Extrem hoher Schmelzpunkt im Hinblick auf erhöhte Temperaturen im Brandfall.
  2. Lange Lebensdauer infolge der elektrischen und mechanischen Eigenschaften seiner Bestandteile.
  3. Hohe Festigkeit aufgrund des metallischen Außenmantels und des hochverdichteten Magnesiumoxydpulvers.
  4. Ausgezeichnete ästhetische Wirkung, die sich mit der Zeit aufgrund der Oxidation noch verbessert; diese sorgt bei historischen und monumentalen Gebäuden je nach vorhandenen Materialien für eine perfekte „Tarnung“ des Kabels in der Baustruktur.
  5. Ausgezeichnete Flexibilität und Handhabbarkeit sorgen für eine erhebliche Reduzierung der Installationszeiten.
  6. Hohes Niveau hinsichtlich Heizleistung und Manteltemperatur bei Verwendung als Heizband.
  7. Ausgezeichnete Korrosionsfestigkeit des Außenmantels aus Kupfer-Nickel-Legierung bei Heizbändern.

VORTEILE VON MINERALISOLIERTEN KABELN

Feuerfestigkeit
Das Energiekabel MICO® hält Temperaturen von über 1000°C stand, da alle seine Bestandteile anorganisch sind. MICO® ist in der Lage, Versorgungsleitungen von Notfalleinrichtungen auch bei der Entwicklung eines Brandes aufrecht zu erhalten, wodurch alle Sicherheits- und Schutzmaßnahmen im Gebäudeinneren aktiviert werden können.

Dichtheit
Die Metallummantelung des mineralisolierten Kabels verhindert in Kombination mit den dichten IP67-Anschlüssen das Eindringen von Flüssigkeiten und Staub in die Leitung sowie zu den aktiven Leitern. Die mineralisolierten Kabel eignen sich daher auch für Anwendungen im Freien oder unter Zement, wenn sie ausreichend vor dem Einfluss von Wirbelströmen geschützt sind.

Mechanische Festigkeit
Die Metallummantelung ist zugleich Schutzleiter und Gesamtabschirmung; daher hält das mineralisolierte Kabel sehr starken mechanischen Belastungen, wie Quetschungen und Biegungen, stand, und sein Biegeradius entspricht dem 6-fachen Kabeldurchmesser.

Hohe Betriebstemperaturen
Das mineralisolierte Kabel mit Kupferummantelung (Energiekabel und Heizband) kann bei Umgebungstemperaturen bis zu 250°C eingesetzt werden, das Kabel aus Kupfer-Nickel hält Temperaturen bis zu 400°C stand; bei höheren Temperaturen bis hin zum Schmelzpunkt des Kupfers (1083°C) verringert sich die Lebensdauer des Kabels.


KONTAKT