Feuer und Flamme – Ausbildung bei KME

In Osnabrück geht was! An unserem Hauptstandort bilden wir etwa 120 junge Menschen in 13 Berufen und dualen Studiengängen aus.


Ist dein Traumberuf dabei? Mit Tradition, Erfahrung und Qualität findest du die beste Ausbildung, auf die sich deine weitere Karriere hervorragend aufbauen lässt. Unsere technische Ausstattung sowie unsere Lehrmethoden sind vom Feinsten. Du lernst nicht nur perfekte Handfertigkeiten und  technisches Knowhow, sondern wir fördern dich individuell. Als Auszubildender wechselst du zwischen den Lernorten Ausbildungswerkstatt, betriebliche Abteilung und Berufsschule. Für Abwechslung ist also gesorgt. Jeder hat seinen eigenen Ausbildungsverlauf, der individuelle Interessen und Stärken berücksichtigt.

Bei KME erwartet dich eine spannende Zeit! Hier kannst du eigenverantwortlich interessante Projekte umsetzen, verschiedene Abteilungen kennenlernen und findest in dem großen Team unserer Auszubildenden vielseitige Unterstützung.

Jetzt bewerben!


Hier nur zwei Beispiele von Projekten und Events:




Statements von KME Azubis am Standort Osnabrück:



Benjamin Barnitz (dualer Student ETS, Jg. 2015):
„Meine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker habe ich mit Erfolg bei KME abgeschlossen. Zu jeder Zeit konnte ich mich auf vollste Unterstützung des Unternehmens verlassen und die fachlich sehr kompetente Herangehensweise der Ausbilder hat mich immer sehr beeindruckt. Ich glaube es ist etwas sehr schönes, wenn man morgens aufsteht und gerne zur Arbeit fährt. Auch im anschließenden Dualen Studium konnte ich mich bislang mit vielen interessanten Herausforderungen und Aufgaben beschäftigen und die Firma KME bietet einen sehr guten Übergang zwischen Theorie und praktischer Anwendung.“


Henri Baun (Zerspanungsmechaniker, Jg. 2013):
„Hier bei KME hat man die Möglichkeit mehrere technische und auch handwerkliche Berufe zu erlernen. Dazu hat man eine gute Weiterbildungsmöglichkeit und eine hohe Übernahmechance. Mir als Zerspanungsmechaniker macht es sehr viel Spaß, weil man handwerklich und an modernen Maschinen arbeitet. Das schnelle und genaue Produzieren von Bauteilen oder das Arbeiten an den verschiedensten Maschinen finde ich sehr interessant. Dank der guten Betreuung werde ich mehr und mehr gefördert.“


Nico Struckmann (Zerspanungsmechaniker, Jg. 2013):
„Die Ausbildung bei KME zum Zerspanungsmechaniker gefällt mir persönlich besonders, da man auch ohne große Vorkenntnisse sehr viel lernen und auch anwenden kann. Außerdem macht es mir Spaß sowohl etwas von Hand als auch mit modernen Maschinen fertigen zu können.
Besonders für Auszubildende (sowohl Frauen als auch Männer) hat KME große Vorteile z.B. Weiterbildungsmöglichkeiten oder auch Lehrgänge in anderen Berufszweigen. Die Zusammenarbeit mit der Ausbildungsabteilung und den einzelnen Versetzungsstationen funktioniert besonders gut und somit ist die Vielseitigkeit der Tätigkeiten groß und man lernt immer etwas Neues dazu.“


Jan Vogelsang (Verfahrensmechaniker, JG. 2013):
„Bei meiner Ausbildung zum Verfahrensmechaniker habe ich bei KME bisher sehr viel gelernt. Sowohl Drehen und Fräsen als auch die Grundlagen der Elektrotechnik. Zudem gefällt mir das gute und kollegiale Arbeitsumfeld. Was in der Berufsschule an Theorie erlernt wird, wird praktisch in der Lehrwerkstatt umgesetzt und in der Werkschule vertieft. Wer gerne praktische Arbeiten mit Metall durchführt, ist meiner Meinung nach bei KME gut aufgehoben.


Ken Klenke (Industriekaufmann, Jg. 2013):
„Die duale Ausbildung zum Industriekaufmann bei KME bietet mir täglich neue Herausforderungen und abwechslungsreiche Aufgaben bzw. Projekte, welche meine persönliche Entwicklung, menschlich als auch fachlich, enorm voran treiben.
Durch die vielzähligen, individuellen und technisch hoch anspruchsvollen Produkte, gleicht bei der KME kein Tag dem anderen, sodass der Arbeitsalltag selten monoton erscheint.
Speziell aber für junge Menschen ist die KME, durch interne und externe Schulungsangebote höchst interessant und verbindet dies stets mit einer harmonischen und motivierten Atmosphäre.
Für mich persönlich war die Entscheidung ein Teil der KME zu werden, wie der Erwerb eines Maßanzuges, genau passend.“


Anna Lucy Grafunder (Industriekauffrau, Jg. 2015):
„Ein qualifizierter Realschulabschluss ermöglichte es mir die Ausbildung zu machen. In den ersten Wochen standen die kaufmännischen Auszubildenden im Blaumann am Schraubstock. So bekamen wir gleich zu den anderen Azubis Kontakt und konnten in eine ganz andere Ausbildung hinein schnuppern. Im kaufmännischen Bereich wechseln wir regelmäßig die Abteilung, um einen guten Gesamtüberblick zu bekommen, was die Ausbildung sehr vielseitig macht. Durch die verschiedenen Schulungen, wie zum Beispiel „Fit für das Telefon“ wird man auf die zukünftigen Aufgaben vorbereitet und lernt etwas für das Leben dazu.“


Elektroniker 3. Lehrjahr Osnabrück:
„Die Ausbildung zum Elektroniker bei KME bereitet uns sehr umfassend und abwechslungsreich auf unseren späteren Beruf vor. Neben einer sehr guten Vermittlung der Grundlagen und zusätzlichen vertiefenden Kursen in der Ausbildungsabteilung, hat man in den unterschiedlichen Unternehmensbereichen die Möglichkeit sehr viele Bereiche der späteren Praxis näher kennenzulernen und eine umfangreiche Ausbildung zu erhalten. Darüber hinaus wird durch die Förderung von Selbständigkeit und Übernahme von Verantwortung die Ausbildung bereichert.