Skip to main content

ANCU®

Kupferanoden für die Galvanotechnik- Kupferdrahtabschnitte (Clippings), Kugelanoden, Flachkupferanoden und Profilanoden.


KME hat in langjähriger Zusammenarbeit mit Betreibern und Herstellern galvanotechnischer Anlagen Sachkenntnisse erworben, die uns in die Lage versetzen, für alle handelsüblichen sauren und alkalischen Elektrolyten die am besten geeignete Qualität zu liefern.

Vorteile warm umgeformter ANCU®-Kupferanoden

  • sehr homogenes, feinkörniges Gefüge
  • sehr homogen bezüglich der Phosphorverteilung (ohne Seigerungen)
  • gleichmäßige Auflösung im Bad
  • keine Verschlammungsgefahr
  • gleichmäßige und fehlerfreie Aufkupferung


Werkstoffe
Der Grundwerkstoff der ANCU®-Kupferanoden von KME ist das durch elektrolytische Raffination gewonnene, hochreine Kathodenkupfer mit mehr als 99,98 % Cu. Die wesentlichen weiteren Bestandteile sind in nebenstehender Tabelle aufgeführt.

Richtwerte für weitere Bestandteile
S0.0015 %
Ag0.0020 %
Ni0.0020 %
Fe0.0030 %
Pb0.0010 %
Sn0.0010 %
As0.0005 %
Sb0.0005 %
Se0.0005 %
Te0.0005 %
Bi0.0005 %

Homogenität
ANCU® Anoden sind von ausgezeichneter Homogenität. Die Korngrößen liegen im Bereich von ca. 0,1 bis 0,5 mm. Durch diese feinkörnige Struktur wird ein gleichmäßiges Auflösungsverhalten im Bad und somit auch eine gleichmäßige und fehlerfreie Aufkupferung sichergestellt.

Qualität
Als Spezialqualität für schwefelsaure Elektrolyte wurde die KME Qualität ANCU®68 entwickelt. Ihr typisches Kennzeichen ist der Aufbau eines schwärzlichen, als Diaphragma wirkenden Films auf den arbeitenden Anoden, der unter anderem auf den Zusatz von Phosphor zum Kupfer beruht. Vor der Festlegung der entsprechenden Anodenqualität ist die genaue Spezifikation zwischen dem Betreiber des Bades und KME zu klären (Werkstoffspezifikation; Musterabschnitte). Der Restfettgehalt auf der Anodenoberfläche der ANCU® Kupferanoden beträgt < 1mg/dm². Auf Wunsch stellt KME ein Abnahmeprüfzeugnis nach EN 10204 für die verschiedenen ANCU®-Qualitäten zur Verfügung.