Skip to main content

Neue Welle im Stahlstrangguss

Beim industriellen Stranggießen von Stahlhalbzeugen ist die exakte Produktgeometrie des Stahlstrangs eines der Erfolgsgeheimnisse. Basierend auf langjährigen Erfahrungen in Stahlwerken weltweit, hat das KME Engineering jetzt ein Kupfer-Kokillenrohr mit speziellem Wellenprofil entwickelt, das die Qualität nochmals deutlich verbessert.

 

Die neue KME WAVE Kokille verdeutlicht einmal mehr die zentrale Bedeutung der modernen Gießformtechnologie für eine effiziente industrielle Stahlproduktion. Der Stahlstrangguss hat sich häufig mit Profildeformationen des gegossenen Stahlstrangs auseinanderzusetzen, welche die Wirtschaftlichkeit einschränken können. Als primäre Ursache wurde eine unzureichende Stabilität des Gießstrangs beim Verlassen der Kokille erkannt.

Damit Stahlabkühlung und -formung  noch perfekter auf den Produktionsprozess abgestimmt sind, hat das KME Engineering ein ebenso wirksames wie intelligentes Prinzip entwickelt: Das Innere des Kokillenrohrs wird mit einer Folge von unregelmäßigen Wellenprofilen in Gießrichtung ausgestattet, die sich auf der erstarrenden Stahlschmelze, der sogenannten Strangschale, spiegelbildlich abbilden. Während der Werkstoff Kupfer durch seine ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit eine schnelle und kontrollierte Kühlung des flüssigen Stahls garantiert, begünstigt der verbleibende lose Kontakt zwischen den Profilen eine sehr gleichmäßige Wärmeabfuhr und damit eine einheitlichere Materialformung. Der Gießstrang ist bei Austritt aus der Kokille stabilisiert und Abweichungen im Strangprofil sind weitestgehend ausgeschlossen.

Die WAVE Kokille wird bereits weltweit in vielen Stahlwerken erfolgreich eingesetzt – mit dem Ergebnis einer verbesserten Produktqualität und längerer Lebensdauer des Kokillenrohrs. Ein weiteres wirtschaftliches Plus ist die uneingeschränkte Kompatibilität der WAVE Kokille mit allen vorhandenen Komponenten der Gießanlagen.

 

KME - Engineering Copper Solutions
info-mouldtubes@kme.com