Zum Hauptinhalt springen








SICHERERE SUPRALEITUNG

Die KME Kupfer-Sicherungsspur für die Supraleitung.

Das Phänomen der Supraleitung wurde bereits vor über 100 Jahren entdeckt: Bestimmte Stoffe verlieren unter gewissen Voraussetzungen ihren elektrischen Widerstand und können Strom verlustfrei transportieren. Kupferlösungen der KME sorgen bei anspruchsvollen Bedingungen der technischen Nutzung von supraleitenden Kabeln für das entscheidende Quäntchen Funktionssicherheit.


Der hohe technische Aufwand ist direkt am Aufbau der Kabel ablesbar: zum Schutz gegen die prinzipiell bedingte Störanfälligkeit der Supraleitung hat KME zusätzlich eine wirksame Kupferlösung integriert.  Im KME-Fertigungsprozess werden die supraleitenden Adern in höchster Formfüllung unter Druck mit hochreinem Kupfer von KME umhüllt. Dieser Kupfermantel dient aufgrund seiner hervorragenden elektrischen Leitfähigkeit als idealer konventioneller Leiter, der im Fall einer kritischen Stromdichte eine „Stromnotspur“ zur Entlastung des supraleitenden Materials darstellt. Damit wird eine temporäre Funktion der Stromleitung gesichert, um Schäden durch Überhitzung im Kabel zu vermeiden.


Neben dem Know-how für effiziente Sicherheitslösungen verfügt KME über die erforderliche Präzisions-Großtechnik für die Fertigung des Kupfer-Vormaterials von Supraleiter-Verbundkabeln. So können auch extreme Kabellängen ohne kritische Fügestellen in der externen Endfertigung hergestellt werden, aus denen schließlich Supraleiter mit Längen von über 10 km entstehen. In jedem Fall schafft der Einsatz von Kupfer der KME unverzichtbare Voraussetzungen für eine sicherere technische Nutzung der Supraleitung.


Supraleiter werden in anspruchsvollen Anwendungsbereichen wie z.B. der Kernspintomographie, der Kernforschung, dem Maschinenbau oder der Transformatorfertigung eingesetzt und gewährleisten dort höchste Effizienz und optimale Betriebssicherheit.

 

KME – Engineering Copper Solutions