Skip to main content

Optimierte LED-Leuchten: KME-Hochleistungslegierung für neues Anschlussmodul

Eine Kupferlegierung von KME leistet einen wichtigen Beitrag zu einer lichttechnischen Innovation für moderne LED-Leuchtensysteme. Das deutsche Unternehmen BJB hat für eine neue Generation von COB-LEDs eines amerikanischen Herstellers ein zentrales Verbindungselement zur vereinfachten Montage in LED-Leuchten entwickelt.
 
Kompaktes Design zugunsten höherer Wirtschaftlichkeit ist das Prinzip, das sich das Unternehmen BJB zueigen gemacht hat. Mit der Entwicklung des neuen COB-Connectors für das amerikanische Unternehmen Bridgelux geht der Neheimer Lichttechnik-Spezialist einen weiteren Schritt in Richtung effizienter LED-Technik – und lässt das wichtige integrierte Modul für die Stromeinspeisung aus einer Kupfer-Sonderlegierung von KME fertigen.

Die Entscheidung für den KME-Werkstoff erfolgte aus gutem Grund, bietet er doch für diese Anwendung wesentliche technische und wirtschaftliche Vorteile: Die hervorragende elektrische Leitfähigkeit wird ergänzt durch die überzeugenden verarbeitungsfreundlichen mechanischen Eigenschaften der Werkstoff-Oberfläche.

Der neue COB-Connector dient als zentrales Bauteil für LED-Spots oder Downlights, an dem die wichtigsten Komponenten des Leuchtensystems jetzt direkt angeschlossen und fest miteinander verbunden werden. So wird das System dem Lampenhersteller oder Beleuchtungsinstallateur montagefertig geliefert.

BJB stellt den neuen Connector seinem Kooperationspartner Bridgelux zur Verfügung, dem Marktführer für LED-Leuchtmittel in den USA. Zum Kundenkreis von Bridgelux zählen namhafte Leuchtenhersteller, die demnächst mit anschluss- und montagefertigen COB-Modulen beliefert werden können – nicht zuletzt dank einer äußerst effizienten Kupfer-Hochleistungslegierung von KME.


KME - Engineering Copper Solutions