Skip to main content

3-D-Druck mit Kupfer: Innovative Fertigungstechnologie mit KME-Expertise

 

Das Additive Manufacturing (AM) ist ein Prozess, bei dem digitale Konstruktionsdaten direkt zur Formgebung voll funktionsfähiger Objekte genutzt werden. Der jeweilige Werkstoff wird dazu schichtweise übereinander aufgetragen, um dreidimensionale Werkstücke zu erzeugen. Die für dieses Verfahren eingesetzten modernen 3-D-Drucker bieten unter anderem die für viele aktuelle und zukünftige Technologien besonders interessante Möglichkeit, Kupferpulver per Laser einzuschmelzen und zu fast beliebigen Objekten zu fügen. Im Rahmen der Kooperation TECHNOS e.V. perfektioniert KME jetzt gemeinsam mit der Hochschule Osnabrück die Anwendung des Selektiven Laserstrahlschmelzens (SLM) speziell für den 3-D-Druck mit Kupfer.

Der industrielle 3-D-Druck hat sich zu einem Produktionsverfahren für Einzelteile und Kleinserien entwickelt, das auf vielen Gebieten eine Ergänzung, oft sogar eine Alternative zur klassischen Fertigung darstellt. Mit dieser zukunftsweisenden Technologie lassen sich Prototypen entwickeln und Produkte herstellen, die zuvor mit keiner anderen Methode realisierbar waren. Aber auch wichtige industrielle Serviceleistungen wie die oft kostspielige Bereithaltung und generelle Verfügbarkeit von Ersatzteilen können effizienter gestaltet werden: Fertigung bei Bedarf per 3-D-Druck lautet hier die Lösung, ohne aufwändige Vorhaltung von Werkzeugen und Formen und bei direkter Berücksichtigung von Designoptimierungen und entsprechenden Konstruktionsänderungen.

Kupfer von KME ist aufgrund seiner hervorragenden elektrischen und thermischen Leitfähigkeit, seiner Langlebigkeit und vollständigen Recyclingfähigkeit in unzähligen Anwendungen zuhause und damit auch für das Additive Manufacturing von besonderem Interesse. Dank der KME Werkstoff- und Prozessexpertise lassen sich die Eigenschaften des Materials in vielerlei Hinsicht modifizieren und individuell an den jeweiligen Einsatzzweck, z.B. dem Spannungsverlauf im Werkstück, anpassen. Damit ist KME ist für die Herausforderungen der Zukunft bestens vorbereitet. So können zukünftige Technologien auch unter Anwendung des Additive Manufacturing von allen Vorteilen von Kupfer profitieren und ihre speziellen Anforderungen an den Werkstoff stellen: Industrie 4.0, Internet of Things, Autonomes Fahren, Elektromobilität, Bauteile für die Luft- und Raumfahrt – innovativen Lösungen in Kupfer von KME sind kaum Grenzen gesetzt.

KME ist Mitbegründer von TECHNOS e.V., einem Netzwerk von Unternehmen und Forschungseinrichtungen, in dem das Unternehmen als Engineering-Dienstleister für Lösungen in Kupfer einen wesentlichen Beitrag liefert. So ist auch der im Rahmen von TECHNOS e.V. von der Hochschule Osnabrück gegründete Technologiecampus 3-D-Werkstoffdesign im KME-Werk Osnabrück entstanden. Hier wird von der Pulverproduktion über den 3-D-Druck bis zur Eigenschaftsprüfung von Prototypen Pionierarbeit geleistet und der 3-D-Druck mit Kupfer zur Serienreife optimiert. Der Einsatz einer der weltweit ersten kommerziellen SLM-Anlagen mit einem grünen Laser eröffnet dem innovativen Einsatz von Kupfer neue Horizonte.

 

KME - Engineering Copper Solutions