Skip to main content

Update: KME Ziel eines Cyber-Angriffs

Wie am 10. August 2020 bereits mitgeteilt wurde KME - trotz Einrichtung eines Datenschutz-und Sicherheitsmanagements, das dem aktuellen Stand der Technik entspricht – am 09. August 2020 Ziel eines schweren Cyberangriffs.

Obwohl unser ERP-System nicht betroffen und weiter funktionsfähig ist, kommt es mehr und mehr zu Einschränkungen in der Produktion, da bspw. ein Rückgriff auf Daten von File-Servern derzeit nicht möglich ist. Wir arbeiten unter Zuhilfenahme externer Expertise von Spezialisten mit Hochdruck an einer Lösung des Problems, um den laufenden Geschäftsbetrieb aufrechterhalten zu können, sowie Datenschutz und Datensicherheit zu gewährleisten bzw. wiederherzustellen. Auch die Warenvereinnahmung ist aktuell nur eingeschränkt oder u.U. gar nicht möglich.

Da wir uns der negativen Auswirkungen auf Betriebsabläufe bei unseren Kunden und Lieferanten sehr wohl bewusst sind, möchten wir unsere Geschäftspartner hiermit um Verständnis bitten, dass wir ggfs. nicht fristgerecht fertigen bzw. nicht fristgerecht ausliefern/vereinnahmen können, so dass dieses bei der Planung berücksichtigt werden kann.

Rein vorsorglich weisen wir darauf hin, dass sich die durch den Cyberangriff verursachten Störungen als Ereignis höherer Gewalt darstellen, gegen deren Eintreten wir machtlos waren. Bitte unterstützen Sie uns, soweit Ihnen dieses möglich ist. KME wird sich ihrerseits um eine transparente und zeitgerechte Information bzgl. des weiteren Geschehens und seiner Auswirkungen bemühen. Darüber hinaus werden wir alles erdenklich Mögliche unternehmen, um die Folgen des Cyberangriffs zu beseitigen.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,

KME Germany GmbH

KME Special Products GmbH

KME Mansfeld GmbH